Laurinsäure, die Hauptfettsäure im Fettanteil der Kokosnuss, und die Caprylsäure sind 2 Haare mit Kokosöl gepflegtwichtige Fettsäuren, die in der Kokosnuss vorkommen. Beiden Fettsäuren wird eine antibakterielle Wirkung nachgesagt, wodurch sie immer mehr Verwendung in der Kosmetik- und Lebensmittelindustrie erlangen. Es spendet Feuchtigkeit und reguliert den pH-Wert auf natürliche Weise. Wer mit Kokosöl seine Haare pflegen möchte, sollte auf naturbelassenes Kokosöl zurückgreifen. Denn nur im Bio-Kokosöl ist gewährleistet, dass die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Tipps für die Haar- und Hautpflege finden sich viele im Internet. Hier eine kleine Auswahl, was das Kokosöl für Haut und Haar tun kann.

Haarpflege mit Kokosnussöl

Diese mittelkettigen Trigliziride besitzen die perfekte molekulare Struktur, um schnell und ungehindert in die Kopfhaut eindringen zu können. Die Nährstoffzufuhr in der Haut und den Haarfollikeln wird dadurch unterstützt. Zusätzlich wirken sie als Antioxidantien und schützen so Kopfhaut  und Follikel vor freien Radikalen. Die Pflege mit Kokosöl sorgt für eine gesunde Kopfhaut, für geschmeidiges und leicht zu frisierendes Haar. Eine Haarkur mit Kokosnussöl ist leicht zu realisieren. Vor dem Schlafen gehen einen Esslöffel Kokosnussöl in die Haare verteilen und in die Kopfhaut massieren. Entweder über Nacht einwirken lassen oder aber mindestens 2 Stunden. Danach mit einem milden Shampoo die Haare waschen und wie gewohnt frisieren. In die Spitzen einmassiert, hilft es kaputte Haare wieder zu reparieren. Lange Haare werden so wieder strahlend schön.

Hilfe bei Schuppen

Wer unter Schuppen leidet, der sollte unbedingt auf eine Anwendung mit Kokosöl zurückgreifen. Mehrmals pro Woche in die Kopfhaut einmassiert, hilft das Öl schon nach kürzester Zeit das Schuppenproblem unter Kontrolle zu bringen. Diesen Beauty Tipp führt man besten mehrmals die Woche durch. Sehr gut hilft diese milde Behandlung auch Babys und Kleinkindern mit Milchschorf.

Hautpflege mit Kokosöl

Kokosöl pflegt nicht nur die Haare. Auch die Haut ist mit einer Pflege auf Kokosölbasis gut bedient. Dabei sind die Einsatzmöglichkeiten vielfältig.

Lippenpflege: Herkömmliche Produkte trocknen die zarte Lippenhaut oft aus und machen die Lippen dadurch abhängig. Das Kokosöl versorgt die Lippen mit Feuchtigkeit ohne diese auszutrocknen.

MakeUp –Entferner: Auf ein Wattepad gegeben, dient das Kokosöl auch als MakeUp-Entferner. Ohne zusätzliche chemische Inhaltsstoffe entfernt man so das MakeUp und pflegt gleichzeitig die Haut ohne sie zusätzlich zu strapazieren.

Anti-Aging:  Die im Öl enthaltenen Antioxidantien helfen genauso wie die Caprylsäure und die Caprinsäure die Haut jung zu erhalten. Vitamin E, das ebenfalls ein Antioxidans ist, kommt reichlich im Kokosnussöl vor und unterstützt die Haut bei der Heilung von Abschürfungen, Verbrennungen und anderen kleinen Verletzungen. Auch trockene Haut liebt Kokosöl. Da das Bio-Kokosöl der Haut Feuchtigkeit spendet, sollte es daher bei trockener Haut verwendet werden.

Sonnenpflege: Das Kokosöl schützt auch vor einem Teil der Sonnenstrahlung. Ungefähr 20 Prozent der Strahlung werden abeschirmt. Neben dem Sonnenschutz pflegen die im Öl enthaltenen Stoffe die Haut zusätzlich und schützen sie vor freien Radikalen.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.